Über zehn Stationen zum „Rollenden Kibaz“

Das „Rollende Kibaz" umfasst insgesamt zehn Stationen. Foto: Claudia Pauli.

Auch in diesem Jahr erhalten bewegungsfreudige Drei- bis Sechsjährige im September die Möglichkeit, auf dem Parkplatz an der Südstraße – gegenüber des „Haus des Sports" – das „Rollende Kibaz" der Radsportjugend Nordrhein-Westfalen zu erlangen:

Am 26. September kann der Nachwuchs zwischen 10.00 und 14.00 Uhr seine Fähigkeiten im Umgang mit dem Fahrrad, mit dem Laufrad oder mit dem Roller unter Beweis stellen. Der Parcours, der anlässlich der Veranstaltung eingerichtet wird, ist zudem für Heranwachsende im Rollstuhl geeignet.

Beim „Rollenden Kibaz" handelt es sich um ein Kinderbewegungsabzeichen (Kibaz), bei dem die Mädchen und Jungen – gegebenenfalls unterstützt von ihren Familien – mit ihrem Zweirad zehn Stationen durchlaufen und für ihre Leistungen am Ende mit einer Urkunde und einem Präsent belohnt werden. Das Tragen eines Helms ist dabei verpflichtend.

Für das Absolvieren des Parcours sollten rund 60 Minuten einkalkuliert werden. Aus Gründen des Infektionsschutzes muss jede Familie im Zuge der Anmeldung eine Startzeit festlegen.

Die Veranstaltung wird vom Mülheimer Sportbund (MSB), vom RTC Mülheim und vom RC Sturmvogel in Kooperation mit dem Mülheimer SportService (MSS) und der Radsportjugend Nordrhein-Westfalen organisiert. Da der Landessportbund NRW das Angebot finanziell unterstützt, ist es für die Teilnehmenden kostenlos.

Die Anmeldung erfolgt über das Freizeitportal der Stadt Mülheim an der Ruhr (vgl. https://freizeit.muelheim-ruhr.de/angebote/rollendes_kibaz_0). „Dort braucht lediglich ein Kind angemeldet zu werden. Die Familienmitglieder, die das Kind begleiten, sowie Geschwisterkinder, die teilnehmen möchten, sind dann automatisch ebenfalls angemeldet“, erläutert Jana Hartwich, Referentin „NRW bewegt seine KINDER!" beim MSB und Hauptverantwortliche aufseiten des Organisationsteams.

Umgesetzt wird die Veranstaltung im Rahmen des Projekts „Kinderleicht – vom Laufrad zum Fahrrad", welches der MSB 2015 startete und seitdem regelmäßig in Kitas durchführt. Es knüpft an das Programm „NRW bewegt seine KINDER!" des Landessportbundes Nordrhein-Westfalen an.

Claudia Pauli (Pressesprecherin MSB)