Sieben weitere Kitas erwarben das „Prima Leben Zertifikat“

Logo "Prima Leben Zertifikat"

Die Themenfelder „Bewegung“, „Entspannung“ und „Ernährung“ spielen in zunehmend mehr Mülheimer Kindertageseinrichtungen (Kitas) eine bedeutende Rolle: Inzwischen erwarben bereits 20 Kitas das „Prima Leben Zertifikat“, welches einen Qualitätsnachweis für die Umsetzung eines langfristigen Konzeptes zur Gesundheitsförderung in Kindertageseinrichtungen darstellt.

Das „Prima Leben Zertifikat" können Kitas erhalten, die in ihrem Alltag Bewegung, Entspannung und Ernährung leben und Kinder darüber zu einer gesunden Lebensweise animieren. Dabei ist die Erfüllung von mehreren „Muss-Kriterien" (z. B. Verankerung der drei Schwerpunkte im pädagogischen Kontext, geeigneter Bewegungs-/Mehrzweckraum, Aus- und Fortbildung einer Bewegungsfachkraft und einer hauswirtschaftlichen Kraft) Pflicht, die Erfüllung von „Kann-Kriterien" (z. B. Kooperation mit einem ortsansässigen Sportverein) wünschenswert.

Ende 2020 wurden – in Ergänzung der bis dato 13 Einrichtungen – sieben weitere Kitas mit dem „Prima Leben Zertifikat" bedacht:

  • die Kita „Hummelwiese“ (Heißen),
  • die Kita „Kleine Stifte“ (Stadtmitte),
  • die „SieKids“ Energiezwerge,
  • die Kita „Heilig Kreuz“ (jeweils Dümpten),
  • die Kita „Sonnenblume“ (Holthausen),
  • die Kita „Kinderinsel“ (Speldorf) und
  • die Kita „Die kleinen Strolche“ (Styrum).

„Leider war aufgrund der Corona-Pandemie eine offizielle Zertifikatsübergabe noch nicht möglich. Diese wird aber zu gegebener Zeit nachgeholt“, sagt Jana Hartwich, Referentin „NRW bewegt seine KINDER!“ beim Mülheimer Sportbund (MSB).

Das „Prima Leben Zertifikat“ ist ein Gemeinschaftsprojekt von Mülheimer Sportbund, Mülheimer SportService (MSS), Gesundheitsamt und Amt für Kinder, Jugend und Schule der Stadt Mülheim an der Ruhr. Finanziert wird dieses durch die medl GmbH, die schon seit vielen Jahren die Gesundheitsförderung von Mädchen und Jungen in Mülheim an der Ruhr unterstützt.

Die Zertifizierung bietet den betreffenden Kitas verschiedene Vorteile. So erhalten sie beispielsweise vom „Prima Leben"-Team Hilfestellung bei der Umsetzung und Ausgestaltung der regelmäßigen Bewegungs-, Entspannungs- und Ernährungsangebote und die Einrichtungen dürfen bevorzugt an Veranstaltungen bzw. Projekten des MSB teilnehmen.

Bedingt durch die besonderen Umstände mussten seit März vergangenen Jahres sowohl viele Angebote bzw. Veranstaltungen des Mülheimer Sportbundes und des Gesundheitsamtes, die sich an die zertifizierten Kitas richteten, als auch etliche eigene Aktivitäten der Kitas ausfallen. Alle Einrichtungen erwiesen sich jedoch als äußerst kreativ und fanden Lösungen, um die Themen „Bewegung“, „Entspannung“ und „Ernährung“ trotzdem weiterhin in den Alltag der Kinder zu implementieren. So entstand etwa eine „Gesundheitsfibel“, die Vorschläge für die Umsetzung der Schwerpunkte zuhause bot, es wurden Videoclips mit Anregungen für Bewegungsmöglichkeiten in der Wohnung gedreht und von Vereinen durchgeführte Bewegungsangebote wurden nach draußen verlagert.

Claudia Pauli (Pressesprecherin MSB)