Jonathan Rommelmann anlässlich der NRW-Sportlerwahl nominiert

Jonathan Rommelmann (Mitte) mit seiner Trainerin Sabine Tschäge bei dem Empfang, den ihm der Wassersportverein Mülheim (Ruhr) (WSV) nach seiner Rückkehr aus Tokio bereitete. Foto: Claudia Pauli.

Schöner Lohn für eine fantastische Leistung bei den Olympischen Sommerspielen in Tokio (23. Juli bis 8. August 2021): Jonathan Rommelmann zählt mit seinem Ruder-Partner Jason Osborne (Mainzer Ruder-Verein) anlässlich der NRW-Sportlerwahl 2021 zu den Nominierten in der Kategorie „Mannschaft des Jahres“. Der Mülheimer Bürger, der für den Crefelder Ruder-Club startet, gewann bei dem Großereignis in der japanischen Hauptstadt Silber im Leichtgewichts-Doppelzweier und schrieb damit sogar Rudergeschichte: Seit der Olympiapremiere dieser Bootsklasse, 1996 in Atlanta/USA, war es noch keinem leichten Doppel-Zweier aus Deutschland gelungen, Edelmetall zu holen.

Noch bis zum 30. November 2021 sind alle Sportfans aufgerufen, im Internet über die „Sportler des Jahres“ in Nordrhein-Westfalen abzustimmen. Unter www.nrw-sportlerdesjahres.de stehen für die Öffentlichkeit in den Kategorien „Sportlerin des Jahres“, „Sportler des Jahres“, „Newcomer/in des Jahres“, „Fußballer/in des Jahres“, „Para Sport-FELIX des Jahres“ und eben „Mannschaft des Jahres“ jeweils fünf Kandidat*innen zur Wahl.

Die Übergabe der FELIX-Awards erfolgt am 10. Dezember 2021 in der Mitsubishi Electric HALLE in Düsseldorf. Im Rahmen der festlichen Veranstaltung erhält außerdem der/die „Trainer/in des Jahres“ einen FELIX-Award. Der Gewinner bzw. die Gewinnerin dieser Trophäe wird allerdings nicht per Publikumswahl ermittelt, sondern von einer Fachjury.

Schon 2019, nach ihren Erfolgen bei den damaligen Welt- und Europameisterschaften, waren Jonathan Rommelmann und Jason Osborne anlässlich der NRW-Sportlerwahl als „Mannschaft des Jahres“ nominiert.

Claudia Pauli