Mülheimer Sportbund e.V.
Mülheimer Sportbund e.V.
Mülheimer Sportbund e.V.
Mülheimer Sportbund e.V.

Seit 20 Jahren unterstützt die Sportjugend das Projekt „Integration durch Sport“.

Integration durch Sport

Ein Projekt der Sportjugend im Mülheimer Sportbund (MSB) wurde „zwanzig“: Seit nunmehr 20 Jahren unterstützt die Sportjugend das Projekt „Integration durch Sport“, das Aussiedlern, Zuwanderern und sozial Benachteiligten dabei helfen soll, in der „sympathischen Stadt an der Ruhr“ soziale Kontakte zu knüpfen, die hiesige Kultur verstehen zu lernen und sich an ihrem - ggf. neuen - Wohnort bestmöglich einzuleben.

Zudem werden in Mülheim jede Woche zwei bis drei Breitensportangebote für Jugendliche (z. B. Fußball spielen, Mutter-und-Kind-Turnen) und einmal wöchentlich ein Familiensportangebot gemacht. Ziel dieser Gruppen ist es z. B., den Kontakt der Teilnehmer untereinander zu fördern, deren Interesse an einer Sportart festzustellen und sie dann an Vereine zu vermitteln, aber auch sie bei Fragen des alltäglichen Lebens zu beraten. Auch „Ferien am Ort“-Maßnahmen oder übergreifende Maßnahmen mit Einwohnern aus der Umgebung von Mülheim werden von der Sportjugend Mülheim organisiert. Geleitet und koordiniert werden die Aktivitäten der Sportjugend im Rahmen dieses Projektes von Beginn an von Adam Libera, dem amtierenden 2. Vorsitzenden der Sportjugend im MSB. „Wir haben zusammen mit unseren Projektpartnern in all den Jahren viel erreicht“, sagt der Sportlehrer und Freizeitpädagoge. Und das, obwohl die finanziellen Mittel, die für das Projekt zur Verfügung stehen, in den vergangenen Jahren immer knapper geworden sind. „Deshalb sind Maßnahmen leider nicht in den Ausmaß durchführbar, wie wir es uns eigentlich wünschen würden“, so Adam Libera. Die laufenden Gruppen, AGs und Freizeiten zeigen jedoch immer wieder, dass sich ein Engagement in diesem Bereich lohnt. Die Sportjugend im Mülheimer Sportbund wird das Projekt „Integration durch Sport“ entsprechend bestmöglich weiterführen.

Schnell nahm die Sportjugend Mülheim ihre Kooperationsarbeit mit diesem im Zusammenhang mit dem Projekt auf (welches damals noch den Titel „Sport mit Aussiedlern“ trug) und leistet somit seit 1990 als Träger/Stützpunktverein einen Beitrag zur Integration von Mitbürgerinnen und Mitbürgern. In den Sommerferien wird immer eine Ferienfreizeit für Jugendliche angeboten, die eine Maßnahme unter mehreren von der Sportjugend initiierten darstellt, die dazu beitragen sollen, dass die erwähnten Gruppierungen in die Gesellschaft integriert werden und sich integrieren. In den vergangenen 20 Jahren führte die Sportjugend Mülheim in Zusammenarbeit mit ihren Projektpartnern etwa 40 Ferienfreizeitmaßnahmen für Jugendliche und Familien durch. Nach wie vor ist die Resonanz groß und äußerst positiv.

Dass Sport Menschen z. B. unterschiedlichen Alters, unterschiedlicher sozialer Schichten oder unterschiedlicher Nationalitäten verbindet, ist bestens bekannt. Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) initiierte 1989 das bundesweite Projekt „Integration durch Sport“. Entsprechend suchte damals auch der LandesSportBund NRW nach Projektpartnern - und wurde im Jugendgemeinschaftswerk „fündig“.