Mülheimer Sportbund e.V.
Mülheimer Sportbund e.V.
Mülheimer Sportbund e.V.
Mülheimer Sportbund e.V.

Drei Stunden Programm für alle Altersgruppen

Veranstaltung „Mädchen und Frauen im Sport“ begeisterte

Die Gruppe des Vereins Sport für Senioren zeigte eindrucksvoll, dass auch im hohen Alter gemeinsames Bewegen noch gut möglich ist. Fotos: Claudia Pauli.

Die Auftritte waren mitunter professionell inszeniert.

Stolze 1.144 Jahre alt waren die knapp 20 Damen, die das Publikum bei der Veranstaltung „Mädchen und Frauen im Sport“ mit ihrem Auftritt unter dem Motto „Alter trifft Rhythmus" begeisterten, zusammen. Ob im Stehen oder im Sitzen, ob mit Handgeräten oder ohne – alle machten ihren Fähigkeiten entsprechend mit und damit zugleich eindrucksvoll deutlich, dass gemeinsames Bewegen auch dann gut möglich ist, wenn die Mitglieder einer Gruppe unterschiedliche körperliche Voraussetzungen aufweisen.

Neben den Damen aus dem Verein Sport für Senioren gestalteten rund 180 weitere Aktive, darunter auch einige Jungen und Männer, aus neun anderen Mülheimer Sportvereinen das knapp dreistündige Programm mit, das sich auch in diesem Jahr als abwechslungsreich und kurzweilig erwies und interessante Vorführungen für alle Altersgruppen beinhaltete – von „Mini-Turnen" über Tanz-Turn-Akrobatik, Bodenturnen, Gymnastik für Ältere, Hip-Hop, Kunstradfahren, Selbstverteidigung, Tanzen und Line Dance bis hin zu Football und Cheerleading.

Mehr als 400 Zuschauer wohnten der Veranstaltung in der Harbecke-Sporthalle bei, die der Frauenausschuss des Mülheimer Sportbundes (MSB) in diesem Jahr bereits zum elften Mal in Zusammenarbeit mit Mülheimer Sportvereinen durchführte. Die Schirmherrschaft hatte Oberbürgermeister Ulrich Scholten übernommen.

In Vertretung des 1. Bürgers der Stadt begrüßte Bürgermeisterin Margarete Wietelmann das Publikum im Namen der Stadt Mülheim an der Ruhr. Sie erinnerte zugleich an die Anfänge des Sporttreibens von Mädchen und Frauen und gab zu bedenken, dass ihnen in manchen Ländern nach wie vor der Zugang zu sportlichen Aktivitäten verwehrt ist.

Monika Heinrichsmeyer, die Frauenbeauftragte des MSB und Chef-Organisatorin von „Mädchen und Frauen im Sport“, dankte in ihren Grußworten Margarete Wietelmann und den zahlreichen weiteren Ehrengästen aus Politik, Verwaltung, Sport und Wirtschaft für ihr Kommen. Sie freute sich insbesondere auch darüber, dass sich im Publikum die Sprecherin der Frauen im Landessportbund Nordrhein-Westfalen, Dr. Eva Selic, befand.

Claudia Pauli (Pressesprecherin MSB)