Mülheimer Sportbund e.V.
Mülheimer Sportbund e.V.
Mülheimer Sportbund e.V.
Mülheimer Sportbund e.V.

116 Kinder legten das „Rollende Kibaz" ab

„Radsportfest – Kinderleicht" für Drei- bis Sechsjährige

Impression vom Radsportfest (auch andere Bilder). Fotos: Claudia Pauli.

Die Teilnehmerzahlen waren hervorragend, das Wetter spielte mit und die Veranstaltung lief reibungslos ab. Jana Hartwich, Chef-Organisatorin des „Radsportfests – Kinderleicht", das der Mülheimer Sportbund (MSB), der RTC Mülheim und der RC Sturmvogel in Kooperation mit dem Mülheimer SportService (MSS) und der Radsportjugend Nordrhein-Westfalen auf dem Parkplatz an der Südstraße durchführten, zeigte sich nach dem Event entsprechend erfreut:

„Ich bin total zufrieden. Es waren super viele Kinder da und alle waren mit ganz viel Spaß bei der Sache", so die Koordinatorin für Kinder- und Jugendsport beim MSB. Insgesamt 116 Mädchen und Jungen im Alter zwischen drei und sechs Jahren nahmen an der Veranstaltung teil – 92 Kita-Kinder und 24 Grundschulkinder.

Im Fokus des Radsportfests stand die Erlangung des „Rollenden Kibaz" der Radsportjugend Nordrhein-Westfalen. Um dieses Kinderbewegungsabzeichen (Kibaz) zu erhalten und eine entsprechende Urkunde sowie ein Präsent in Empfang nehmen zu dürfen, mussten die Heranwachsenden zehn Stationen mit ihrem Fahrrad bzw. Laufrad oder Roller absolvieren.

So galt es z. B., eine „Buckelpiste" zu bewältigen, durch einen Slalomparcours zu fahren, vom Fahrrad aus einen Ball in einen Eimer zu werfen und mit dem fahrbaren Untersatz unter einem Flatterband „hindurch zu tauchen". Unterstützt wurden die Kinder dabei von Helfern des RTC Mülheim und des RC Sturmvogel sowie von Sporthelfern von der Realschule Stadtmitte und des Gymnasiums Luisenschule.

Die Erwachsenen hatten während der Veranstaltung u. a. die Möglichkeit, sich am Stand der Polizei über das Thema „Sicherheit im Straßenverkehr" zu informieren und sich Tipps zu holen, wie sie ihren Nachwuchs bestmöglich für die Gefahren, die der Straßenverkehr mit sich bringt, sensibilisieren können.

Beim Absolvieren der zehn Stationen bestand für die Kinder daher auch Helmpflicht. Wer keinen eigenen Helm – oder auch kein Zweirad – mitbrachte und an dem Event teilnehmen wollte, konnte die betreffende Ausrüstung vor Ort leihen.

Das „Radsportfest – Kinderleicht" fand im Rahmen des Projekts „Kinderleicht – vom Laufrad zum Fahrrad" statt, welches der MSB 2015 startete und in diesem Jahr in acht Kitas umgesetzt hat. Das Projekt knüpft an das Programm „NRW bewegt seine KINDER!" des Landessportbundes Nordrhein-Westfalen an.

Die Abnahme des „Rollenden Kibaz" förderte der Landessportbund NRW unter dem Motto „Kibaz im Bildungsdreieck". Durch das Kinderbewegungsabzeichen kooperieren die Sportvereine als Bildungspartner mit Kitas und Schulen. Sie ermöglichen dabei nicht nur den Heranwachsenden einen „bewegten Übergang" von der Kita in die Grundschule, sondern können sich zugleich als Bildungsakteur im lokalen Umfeld präsentieren und ihr Vereinsprofil schärfen. Ganz allgemein führt das Kibaz die Drei- bis Sechsjährigen kindgemäß an sportliche Bewegungsabläufe heran und soll die Mädchen und Jungen frühzeitig für Bewegung, Spiel und Sport begeistern.

Claudia Pauli (Pressesprecherin MSB)